SING! INGE, SING! INGE BRANDENBURG

SING! INGE, SING! INGE BRANDENBURG

 

Weitere TV-Ausstrahlungstermine:

Am Freitag, den 18. März 2016 um 21.00 Uhr strahlt ARD-alpha die ungekürzte Fassung des Kinofilms (120 Min.) 
„SING! INGE, SING! – DER ZERBROCHENE TRAUM DER INGE BRANDENBURG“ aus.

Weitere Informationen: ard.de

 

In der Nacht zum Montag, den 8. Februar 2016 strahlt ARTE um 01:05 Uhr die gekürzte Fassung des Kinofilms (52 Min.)
 „DIE DEUTSCHE LADY JAZZ – INGE BRANDENBURG“ aus.

Weitere Informationen: ard.de

 

Am Sonntag, den 13. Juli 2014 strahlt der SWR um 9.15 Uhr die ungekürzten Fassung des Kinofilms (120 Min.)
„SING! INGE, SING! – DER ZERBROCHENE TRAUM DER INGE BRANDENBURG“ aus.

Weitere Informationen: ard.de

 

TV-Premiere der ungekürzten Fassung des Kinofilms:
Sing! Inge, sing!: Der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg

Ausstrahlung in der Nacht vom 6. zum 7. August 2013 um Mitternacht im NDR-Fernsehen

Sing! Inge, Sing! - Plakatmit Emil Mangelsdorff, Fritz Rau, Joy Fleming, Joana, Udo Jürgens, Peter Herbolzheimer, Klaus Doldinger u. a.

Der Jazz in Deutschland hatte eine Stimme: Inge Brandenburg. Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen war sie es frühzeitig gewohnt, auf eigenen Beinen zu stehen. Ende der 1950er-Jahre wurde Inge Brandenburg plötzlich als beste europäische Jazzsängerin gefeiert, vom “Time Magazine” mit Billie Holiday verglichen, von den Musikern auf Händen getragen – und ignoriert, und von der deutschen Plattenindustrie (erfolglos) auf Schlager reduziert. Inge Brandenburg: ein Frauenschicksal der 1950er- und 1960er-Jahre, in einer Zeit, in der es in Deutschland keinen Platz gab für selbstbewusste Frauen mit überregionalen Träumen, mit dramatischem Interpretationsstil und einer emanzipierten Erotik. Durch den Kinofilm von Marc Boettcher wird es möglich, eine große deutsche Künstlerin zu entdecken.

www.ndr.de

 

ARTE präsentiert erstmalig: Die deutsche Lady Jazz – Inge Brandenburg

TV-Premiere der gekürzten Fassung am 5. Dezember 2012 um 21:50 Uhr

Ein Film von Marc Boettcher; 52 min
Kurzversion des Kinofilmes „SING! INGE, SING! – DER ZERBROCHENE TRAUM DER INGE BRANDENBURG“

Nach einem erfolgreichen Kinojahr in mehr als 30 Städten zeigt ARTE am Mittwoch, den 5. Dezember 2012 um 21:50 Uhr erstmalig die Dokumentation SING! INGE, SING! – DER ZERBROCHENE TRAUM DER INGE BRANDENBURG in einer gekürzten Fassung unter dem Titel DIE DEUTSCHE LADY JAZZ – INGE BRANDENBURG (La lady allemande du Jazz – Inge Brandenburg).

www.arte.tv

 

PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK

Preisverleihung an Marc Boettcher

Doris Kaempfert überreicht Marc Boettcher die Urkunde der deutschen Schallplattenkritik (Foto: G2)

Die Juroren vom „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ haben diese Produktion als herausragende Neuveröffentlichung des vergangenen Quartals in die aktuelle Bestenliste aufgenommen!

Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik” e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss aus bis zu 145 namhaften Musikkritikern, Journalisten und Musikexperten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Auf den vierteljährlich veröffentlichten Bestenlisten finden Musikliebhaber, Künstler, Produzenten, Komponisten, Regisseure und Kritiker Neuproduktionen von bemerkenswerter künstlerischer Qualität, Exklusivität und hohem Repertoirewert.

Bewertungskriterien sind Künstlerische Qualität, Repertoirewert, Präsentation und Klangqualität. Auch Aufmachung, Bookletgestaltung oder Lesbarkeit der Angaben fließen mit in die Bewertung ein.

Mehr zum Preis: www.schallplattenkritik.de

 

 

SENSATIONELLER NEUEINSTIEG:

Das Album „SING! INGE, SING!” belegt vier Wochen nach Veröffentlichung Platz 15 der Jazz Charts von Media Control.

„Ein Höhepunkt deutschen Jazzgesangs!“ (Viktor Rotthaler, BR)

„Was man auf dieser CD hört, ist eine Jahrhundertstimme.“ (Frank Bongers, Jazzdimensions)

„Am besten beschreibt der Konzertveranstalter Fritz Rau die Wirkung ihrer Stimme: Sie hat meine Seele berührt.“
(Christian Schröder, Der Tagesspiegel)

„Eine wunderbar intensive, emotionale Stimme, die auch heute noch Staunen lässt.“ (Petra Schwertfechter, Radio Bremen)

 

„SING! INGE, SING!“, die zweite Veröffentlichung auf Silver Spot Records, zeichnet ein Portrait der Jazz-Sängerin Inge Brandenburg und enthält zweiundzwanzig ihrer besten Aufnahmen, zwanzig davon sind bislang noch nie auf einem Tonträger erschienen.

Der gleichnamige Film von Marc Boettcher beschreibt ihre Karriere und zeigt gleichzeitig ein stimmungsvolles Portrait einer Frau, die wohl nur auf der Bühne richtig glücklich war. Stimmen von Zeitzeugen und Kollegen wie Udo Jürgens, Klaus Doldinger, Emil Mangelsdorff oder Fritz Rau sowie zahlreiche Live- und TV-Dokumente machen den Film zu einem äußerst wichtigen Statement über eine Sängerin und ihre Zeit – Prädikat „Besonders wertvoll“.

Inge Brandenburg galt in den sechziger Jahren als beste deutsche Jazzsängerin. Beim Großteil der auf dieser CD erstmals veröffentlichten Titel handelt es sich um Hörfunk- und Fernsehaufnahmen, die in den Archiven in Vergessenheit geraten waren und nun dank Marc Boettchers preisgekrönter Filmbiografie wiederentdeckt wurden.

„SING! INGE, SING!“ ruft eine Sängerin nachdrücklich ins Gedächtnis, die eigentlich nichts anderes als Jazz singen wollte, von den Umständen aber oft daran gehindert wurde. Wie großartig sie das Idiom beherrschte, macht diese CD deutlich. Begleitet wird sie auf den Ausnahmen von 1959 bis 1995 von herausragenden Musikern wie Albert und Emil Mangelsdorff, Peter Trunk, Werner Müller, Dusko Goykovich, Ted Heath, Kurt Edelhagen, Ack van Rooyen, Herb Geller, Erwin Lehn, Peter Herbolzheimer und Walter Lang.

 

SING! INGE, SING! INGE BRANDENBURG

Bestellnummer: 1036002SSR
Genre: Jazz
Release Date: 07. Oktober 2011

Jetzt bestellen: www.amazon.de oder iTunes

Website: www.inge-brandenburg.de

TRACKS

1. THE MAN I LOVE

2. SECRET LOVE

3. EASY LIVING

4. WHAT A DIFFERENCE A DAY MADE

5. LOVE FOR SALE

6. LOVE ME OR LEAVE ME

7. TEMPTATION

8. I’VE GOT YOU UNDER MY SKIN

9. LOVER MAN

10. THE LONESOME ROAD

11. MOONGLOW

12. CHEEK TO CHEEK

13. ALL OF ME

14. IT’S ALL RIGHT WITH ME

15. WENN DU IN MEINEN TRÄUMEN (OVER THE RAINBOW)

16. BODY AND SOUL

17. I CAN’T GIVE YOU ANYTHING BUT LOVE

18. SKYLARK

19. THE FACE OF LOVE

20. BASIN STREET BLUES

21. MORGEN IST ES VIELLEICHT SCHON ZU SPÄT

22. NON, JE NE REGRETTE RIEN

 

Der Film auf DVD

Der gleichnamige Film von Marc Boettcher ist ab sofort auf DVD erhältlich. Mehr Informationen zu der DVD finden Sie hier:
www.delicatessen.org/shop/

 

Pressefotos:

www.silverspot-records.com/presse/

 

Filmpremiere und Präsentation der CD

Am 25. Oktober 2011 fand “Im Haus der Kulturen der Welt” in Berlin die Uraufführung des Dokumentarfilms von Marc Boettcher statt. Zu diesem Anlass wurde auch das Album SING! INGE, SING! INGE BRANDENBURG präsentiert.

Das Publikum kam nach der Filmvorführung im Rahmen der Premierenfeier in den Genuss eines einzigartigen Jazz-Konzerts. Die Marc-Secara-Group (Wolfgang Köhler, Marc Muehlbauer, Jonas Schoen, Kai Schoenburg) swingten zu Ehren Inge Brandenburgs. Daraus entstand eine Jam-Session mit den Special-Guests des Abends: Ladi Geisler, Emil Mangelsdorff, Jiggs Whigham sowie die Sängerinnen Gitte Haenning und Marwie.

 

sing-inge-sing-buch_150

„Sing! Inge, sing!“ Buch

Rechtzeitig zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, die vom 19. – 23.10.2016 stattfindet, wird die Biographie von Marc Boettcher im September im Parthas Verlag veröffentlicht.

ISBN: 978-3-86964-113-3
Mehr Informationen zu dem Buch finden Sie hier: parthasverlag.de

 

 

 

 

 

Trailer zum Film
„SING! INGE, SING! Der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg