October 2018

Silver Spot Records

a division of Bert Kaempfert Music Publishing

 

Doris Kaempfert, jüngste Tochter des weltbekannten Komponisten, Arrangeurs und Orchesterleiters, leitet seit 1994 den Musikverlag. Auf ihrem Label Silver Spot Records wird in diesem Jahr das dritte außergewöhnliche Album veröffentlicht.

Marc Secara - Now and ForeverNOW AND FOREVER – SECARA MEETS KAEMPFERT heißt das Album des jungen Berliner Sängers, das am 24. Juni 2011 veröffentlicht wurde.

Mit dieser Produktion wird die Musik von Bert Kaempfert stilsicher in das 21. Jahrhundert transportiert. Marc Secara singt hier nicht die üblichen Hits des Meisters. Stattdessen gibt es Lieder aus Bert Kaempferts Repertoire zu hören, die entweder unbekannter sind oder bislang „nur“ als Instrumentalversionen das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben.

Die Arrangements stammen von Jörg Achim Keller (hr-Bigband, NDR Bigband, Ornette Coleman, Chet Baker, Brecker Brothers), Wolf Kerschek (Barbara Schöneberger, No Angels, Till Brönner), Michael Gibbs (Joni Mitchell, Marianne Faithfull, Gary Burton) und Robert Matt, der das Album auch produziert hat.

 

„SING! INGE, SING!“, die zweite Veröffentlichung auf Silver Spot Records, zeichnet ein Portrait der Jazz-Sängerin Inge Brandenburg und enthält zweiundzwanzig ihrer besten Aufnahmen, zwanzig davon sind bislang noch nie auf einem Tonträger erschienen.

„SING! INGE, SING!“ ruft eine Sängerin nachdrücklich ins Gedächtnis, die eigentlich nichts anderes als Jazz singen wollte, von den Umständen aber oft daran gehindert wurde. Wie großartig sie das Idiom beherrschte, macht diese CD deutlich. Begleitet wird sie auf den Ausnahmen von 1959 bis 1995 von herausragenden Musikern wie Albert und Emil Mangelsdorff, Peter Trunk, Werner Müller, Dusko Goykovich, Ted Heath, Kurt Edelhagen, Ack van Rooyen, Herb Geller, Erwin Lehn, Peter Herbolzheimer und Walter Lang.

 

Herbert Rehbein„Love Is Here To Stay“ war das letzte Lied, das George Gershwin je geschrieben hat, und wenn es je einen Grund gegeben haben sollte, den genialen Text wegzulassen, dann liefert ihn die Instrumentalfassung von Herbert Rehbein. Seidenweich gleiten die Streicher über ein von Bass und Schlagzeug nur angedeutetes rhythmisches Korsett und das laszive Tenorsaxofon von Emil Wurster tupft sanfte Girlanden über das weiche akustische Himmelbett.

Herbert Rehbein (1922 – 1979) war Musikproduzent und Orchesterleiter, schrieb eine Vielzahl weltbekannter Melodien und Arrangements und er war ein Virtuose auf seinem Instrument, der Geige. Die Doppel-CD „SOOTHING THE TIGER“ versammelt alle drei Alben, die Herbert Rehbein in den sechziger Jahren veröffentlicht hat. Musikalischer Eskapismus der allerbesten Sorte waren die Klänge von Herbert Rehbein und seinem Orchester schon zu ihrer Entstehungszeit, doch wie frisch sie heute noch klingen, ist erstaunlich.

October 13, 2018
Silver Spot Records

Strangers In Dub

Bert Kaempfert meets De-Phazz

 

Easy Listening mit fetten Frequenzen: Respektvolles Update für Bert Kaempferts Orchestersound.

Am 16. Oktober 2018 wäre Bert Kaempfert 95 Jahre alt geworden – ein guter Anlass, seine Songs in einem zeitgemäßen Sound zu veröffentlichen.
 
Nun hat sich der Heidelberger Produzent Pit Baumgartner mit seiner Band De-Phazz des Themas angenommen und 14 Songperlen aus dem Doppelalbum „SOOTHING THE TIGER – THE GENTLE SOUND OF HERBERT REHBEIN & HIS ORCHESTRA” ausgewählt und die Kompositionen von Bert Kaempfert und seinem Freund und Co-Autor Herbert Rehbein in die Jetztzeit transportiert. 

Für „STRANGERS IN DUB” suchte Pit Baumgartner Songs aus „in denen ich Hooks fand und schöne Themen, die ich verdichten konnte. Ich gab den Songs mehr Dynamik, indem ich Bässe und Schlagzeugsounds verstärkte. Die Kombination aus den fetten Frequenzen von heute mit dem Orchestersound ergibt eine Mischung aus Dub und qualitativ hochwertigen Melodien und Arrangements.“
 
Die temperamentvolle Pat Appleton mit ihrer souligen Stimme sowie Sandie Wollasch, die für die smoothen Stimmungen zuständig ist, sorgen für die passenden Schattierungen und eine große Überraschung ist der Rapper Gee Pierce aus dem Umfeld der New Yorker HipHop Formation Wu-Tang Clan, der u.a. dem Song „SPANISH EYES” den zeitgemäßen Biss gibt.

 

Strangers In Dub
Bert Kaempfert meets De-Phazz

# 1036005SSR
Release Date: 16. November 2018

Verfügbar bei

Apple Music
iTunes
Spotify
Amazon
DEEZER
Google Play

TRACKS:

 1. DRY EYES
 2. STRANGERS IN THE NIGHT
 3. THE LADY SMILES
 4. LOVE AFTER MIDNIGHT
 5. I LOVE YOU SO
 6. DON`T TALK TO ME
 7. THE TIMES WILL CHANGE
 8. LADY
 9. SPANISH EYES (MOON OVER NAPLES)
10. MOON MAID
11. MALAYSIAN MELODY
12. HOLD BACK THE DAWN
13. MY WAY OF LIFE
14. LONELY IS THE NAME

℗ 2018 Bert Kaempfert Music Publishing

 

October 12, 2018
Strangers In Dub